Metzners Alchemistische Divination (MAD)

Die Methoden von Metzners Alchemistischer Divination im weiteren MAD genannt, wurden von Dr. Ralph Metzner auf der Basis umfangreicher, empirischer Erforschung veränderter Bewusstseinszustände und schamanistischer Heilrituale entwickelt. Die MAD wird seit den 1980er Jahren, im Zusammenhang mit psychologischer und psychotherapeutischer Arbeit mit einzelnen Patienten oder in Gruppen eingesetzt. 

Die Divination (= Erforschung der eigenen göttlichen Anteile) wird in vielen Kulturen und Traditionen angewandt, um intuitive und spirituelle Einsicht zu erhalten. Sie ermöglicht einen strukturierten Zugang sowohl zu Fragen an die Vergangenheit, um dort Probleme zu heilen und zu erlösen, als auch zu Fragen an die Zukunft, um Visionen oder geistige Führung zu erhalten. 

Die Alchemie ist die Lehre von der Transformation der Elemente. Sie beinhaltet einen großen Teil der Traditionellen Abendländischen Medizin, ist Heilkunst und Psychotherapie. Ursprünglich von Paracelsus aufgezeichnet wurde sie in der Neuzeit von C. G. Jung und seinen Schülern reinterpretiert und als Therapieform bei symbolischen und imaginativen Prozessen verwendet, um eine psychospirituelle Transformation beim Patienten herbeizuführen. 

Die MAD verbindet die traditionellen Methoden mit einer einzigartigen Mischung aus schamanistischen, spirituellen Praktiken und moderner Tiefenpsychologie.

 

Die Alchemistische Divination nach Metzner wurzelt in:

- transformativen Lehren der „Psychospirituellen Alchemie“ von C. G. Jung
- Grundkonzepten west-/östlicher Lehren vom Menschen als    multidimensionalem Lichtwesen 
- schamanistische Gesetzmäßigkeiten und Übungen, um sich mit dem Wesen der Natur zu verbinden. 
- einer wissenschaftlichen, systematischen Weltsicht des „Miteinander- Verbunden- Seins“ im Netzwerk des Lebens.